Ernährung Nährstoffe

Was ist Vitamin D?

14. September 2017
Vitamin D - Nährstoff Informationen

Steckbrief

Name: Vitamin D / Cholecalciferol
Alter: wurde 1919 entdeckt
Physiologische Bedeutung: Funktion zur Einlagerung von Kalzium und Phosphor in die Knochen,wichtig im Nervenstoffwechsel, Energiestoffwechsel,hat eine entzündungshemmende Wirkung bei z.B. Rheumapatienten


Vitamin D ist eigentlich ein Hormon, welches bei ausreichender Sonnenbestrahlung selbst produziert werden kann. Bei uns also eher schwierig.
Die D-A-CH-Referenzwerte empfehlen für Säuglinge die tägliche Aufnahme von 400 I.E.. Für Schwangere, Stillende, Kinder, Jugendliche und Erwachsene gilt die Hälfte, also 200 I.E..

Ursachen für Mangel:
Im Alter: geringe körperliche Aktivität und Sonnenlichtexposition, eingeschränkte Nierenfunktion und ungenügende Versorgung mit Nährstoffen.
Arzneimittel: Antiepileptika beschleunigen den Vitamin D-Metabolismus.

Mangelsymptome können sein:

  • Chronische Müdigkeit
  • Reizbarkeit
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Schlafstörungen
  • Erhöhtes Risiko für Tumore der Mamma (Brustdrüse) und des Kolons (Dickdarms)
  • Depressionen
  • Übergewicht
  • und Bluthochdruck.

Einige Beispiele für Anwendungsgebiete des Hormons:

Bei Diabetes mellitus hemmt das Vitamin D die, bei der Diabetesentstehung beteiligten, Autoimmunprozesse.
Eine besondere Bedeutung hat das fettlösliche Vitamin außerdem bei der Zelldifferenzierung, das Immunsystem und das Tumorwachstum bei Krebserkrankungen.
Und auch bei Epilepsie, Osteoporose, Psoriasis, Multiple Sklerose und Polyarthritis wird das Vitamin eingesetzt.

Ohne Sonne geht einfach gar nichts!

Unsere Haut muss den UVB Strahlen der Sonne ausgesetzt sein, um es bilden zu können.
Da erscheint es uns doch logisch, dass die meisten von uns einen Mangel vorweisen.
Ist bei einem Blutbild ein Mangel sichtbar geworden, muss man nachhelfen.

Kann man überdosieren?

Um in den toxischen Bereich zu kommen, wären ca.50 mg (2.000.000 I.E.) nötig. Das würde ungefähr 2000 Kapseln entsprechen.

Was heißt das jetzt genau?
Genießen Sie die Sonne, ohne sich direkt mit Sonnencreme einzureiben.
10 Minuten sind an Armen und Beinen notwendig. Danach sollten Sie sich mit einem für ihren Hauttyp passenden Lichtschutzfaktor schützen.
Falls Sie ein Vitamin D Präparat einnehmen müssen, nehmen Sie es in Verbindung mit einem Schuss Öl ein.
Fragen Sie beim nächsten Arztbesuch nach Ihrem Vitamin D Status.
Dies kostet ca. 35€.

Sonnige Grüße!

 


 

Teilen Sie als Erste/r diesen Beitrag!

Keine Kommentare

Ein Kommentar schreiben